Breitbandausbau der Gemeinde Görwihl

Wir alle freuen uns bald auf ein schnelles Internet in allen unseren 10 Ortsteilen. Daran arbeiten wir mit Hochdruck.

Leider läuft nicht alles im Leben rund und Anfang 2022 kam die Insolvenz der ausführenden Firma hinzu. Auf dieser Seite versuchen wir Ihnen Informationen zum aktuellen Stand des Breitbandausbaues sowie Informationen und Formulare für den weiteren Bau zu geben.

Es bleibt spannend. Freuen Sie sich bitte weiterhin mit uns auf die Fertigstellung dieses tollen Projektes.

Breitbandarbeiten der Gemeinde Görwihl - Auswirkungen der Insolvenz

Zum Hintergrund und Erinnerung: Um den Breitbandausbau voranzutreiben, haben die Gemeinden Bernau, Dachsberg, Görwihl, Höchenschwand, Ibach, Schluchsee, St. Blasien und Todtmoos sich in einer interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ-Dachsberg) organisiert. In einer EU-weiten Ausschreibung hat die Firma Stark Energies den Zuschlag für die Tiefbauarbeiten und für den Einbau der Lichtwellenleitkabel (LWL) in allen acht Gemeinden erhalten. Am 23. Februar 2022 hat die Firma Stark Energies GmbH Insolvenzantrag gestellt. Das Insolvenzverfahren wurde mit Beschluss des Amtsgerichts Ludwigsburg am 9. März 2022 eröffnet. Die vertraglich vereinbarten Leistungen können somit von der Insolvenzschuldnerin nicht mehr erfüllt werden. Die Verträge zwischen den Gemeinden und Stark Energies sind gekündigt 

Hat die Insolvenz von Stark Energies Auswirkungen auf den Breitbandausbau in Görwihl? Ja, weil die Firma Stark den Geschäftsbetrieb für alle Arbeiten (Rohrverbands-Verlegung, Einblas- und Montagearbeiten) komplett beendet hat. Es wird keine Wiederaufnahme der Bautätigkeit durch die Fa. Stark mehr geben. 

Wie konkret sehen diese Auswirkungen aus? Für die Restarbeiten müssen die betroffenen Gemeinden erst neue Firmen finden und beauftragen. Die Inbetriebnahme des gesamten Ausbaubereiches verzögert sich dadurch erheblich in die Jahre 2022 bis 2024 hinein.

Können die bisherigen Arbeiten derzeit vollumfänglich fortgeführt werden? Erst nach Beauftragung eines neuen Unternehmens kann es weitergehen. In Görwihl wurde immer abschnittsweise gearbeitet und fertiggestellt. Daher kann nahezu nahtlos weitergebaut werden, sobald die neuen Auftragnehmer feststehen. 

Können der Zeit- und Kostenplan für den Breitbandausbau eingehalten werden? Das Projekt wird sich um einige Monate im Bauzeitenplan verlängern. Hinzu kommt in jedem Fall der Zeitraum bis wir einen neuen Auftragnehmer gefunden haben, diese Verlängerung müssen alle beteiligten Gemeinden in Kauf nehmen. Welchen Einfluss dies auf die Kosten für die Gemeinden hat, können wir erst zu einem späteren Zeitpunkt sagen. 

Wer wird die Mängel bei den verlegten Hausanschlüssen beseitigen? Sämtliche Mängel werden oder sind vom Planungsbüro Gutmann erfasst. Die Gemeinden haben im Rahmen der Ausschreibung und Vergabe diesen Fall über eine Bürgschaft gesichert. Für die Mängelbeseitigung wird dann ebenfalls ein „neues“ Unternehmen gesucht und beauftragt. 

Kommen bei der Beseitigung dieser Mängel nun Mehrkosten auf den Hauseigentümer bzw. die Gemeinde zu? Nein, auf die Grundstücks- und Hauseigentümer kommen keine Mehrkosten zu. Die Gemeinde Görwihl wird diese Kosten allgemein tragen müssen.

Wie geht es weiter: Der Ausbaustand in den acht Gemeinden ist sehr unterschiedlich weit fortgeschritten – so liegt der Projektfortschritt in großen Gemeinden bei etwa 40 Prozent, während in den kleineren Gemeinden die Maßnahme bereits kurz vor dem Abschluss steht. Nach Rücksprache mit den Kommunalaufsichten sowie dem Land Baden-Württemberg als Fördermittelgeber ergibt sich die Möglichkeit Teile der Restarbeiten mit verkürzter Frist EU-weit auszuschreiben. Außerdem können Subunternehmer die bereits tätig waren zum Teil direkt beauftragt werden. Über die weitere Vorgehensweise entscheiden in den kommenden Wochen die jeweiligen Gemeinderäte. 

Unser übergeordnetes Ziel ist und bleibt es, den Breitbandausbau schnell fortzusetzen und möglichst wenig Zeit zu verlieren.

Tiefbau-Eigenleistungen

Wir bitten die Hauseigentümer ihre Arbeiten für die vereinbarten Eigenleistungen  rechtzeitig auszuführen  (falls noch nicht geschehen, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Breitbandkoordinator Günther Ebner auf, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, E-Mail:ebner@goerwihl.de)
Hinweis: Bitte alle privaten Versorgungsleitungen (Wasserleitungen, Regenrinnenabläufe, Stromkabel usw.) vor Ort festhalten bzw. anzeigen. Die Ausführung der Tiefbaueigenleistungen muss nach dem Informationsblatt "Tiefbau in Eigenleistung" der Gemeinde Görwihl erfolgen. Dieses finden Sie ebenfalls auf dieser  Seite der Homepage.

Wichtiger Hinweis: Sollten durch unsachgemäße Ausführung der Eigenleistung Mehrarbeiten für den Auftragnehmer der Gemeinde entstehen, werden diese dem Hauseigentümer in Rechnung gestellt. Dies gilt auch, wenn die Trassenführung zum Haus nicht mit der Gemeinde abgestimmt wurde. Dazu gehören auch zusätzliche Leistungen beim Kabel einblasen auf dem Privatgrund.

Materialausgabe für Tiefbau-Eigenleistungen

Materialausgaben für Selbstgraber erfolgen nach Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung. Für die Bereitstellung des Materials benötigt der Bauhof einen Vorlauf von 5 Tagen.  Mailen Sie uns bitte den Lieferschein mit Ihrem benötigen Bedarf an:

breitband@goerwihl.de

Wir setzen uns dann mit Ihnen per E-Mail oder Telefon (bitte angegeben) in Verbindung.

Wie ermitteln Sie Ihren Bedarf:

Mikrokabelrohr 20x2,0mm: Von Hauswand bis Grundstücksgrenze bzw. Randstein

Mikrokabelrohr 7 x1,5mm: Länge vom obengenannten Rohr plus folgende Zuschläge: am Haus: 2,0 m + Grundstücksgrenze bzw. Randstein: 6,0 m


Nach Abholung des Materials erhalten Sie auf Grundlage des Lieferscheines eine Rechnung durch das Rechnungsamt. Von Vorab-Überweisungen bitten wir abzusehen.

Bei zu großen Differenzen zwischen Lieferschein und Ist-Zustand, erfolgt eine Berechnung der Überlängen zu folgenden Preisen: 

Mikrokabelrohr 20x 2,0 mm : 1,00 € je Meter

Mikrokabelrohr 7x 1,5 mm: 0,50 € je Meter

Informationsblatt für den Tiefbau in Eigenleistungen

Damit die Tiefbaueigenleistungen gemäß unseren Vorgaben erbracht werden, haben wir für Sie ein Informationsblatt erarbeitet. Dieses finden Sie hier oder bekommen es bei der Materialausgabe ausgehändigt.

Hausinstallation zur Nutzung des fertigen Netzes

Das gemeindeeigene Glasfasernetz endet am Hausübergabepunkt in oder am Haus. Für die Errichtung Hausinstallation ist der Eigentümer selbst verantwortlich. Informationen gibt es auf der Homepage der Gemeinde Görwihl und dem Betreiber des Netzes: Fa. Stiegeler, Schönau – Homepage: www.stiegeler.com

Wir bitten um dringende Beachtung der "Information zum Glasfaser Anschluss in der Gemeinde Görwihl " auf der Homepage der Fa. Stiegeler.

Die Arbeiten vom Hausübergabepunkt bis in die Wohnung können im Vorgriff ausgeführt werden.

Interne Hausverkabelung 

Für die Nutzung eines Glasfaser-Hausanschlusses muss die Verkabelung im Haus kompatibel sein. Die Fa. Stiegeler unterstützt Sie in der Planung, für die Umsetzung ist dann ein Elektriker zu beauftragen. Nutzen Sie die Broschüre interne Hausverkabelung: https://stiegeler.com/wp-content/uploads/Glasfaser-Broschuere_Hausverkabelung_lowRes.pdf 

2. Anbieter: Die Fa. RST, Albbruck hat mit der Fa. Stiegeler einen Durchleitungsvertrag geschlossen und ist als Anbieter mit auf dem Netz. Info: www.rst.de

Geschulte Elektriker www.stiegeler.com/hilfe-service/hausverkabelung 

Tarifabfrage www.stiegeler.com/verfuegbarkeit-pruefen


Informationen für Hauseigentümer

Backbone - Das Rückgrat der Datenleitung geliefert vom Zweckverband im Landkreis Waldshut

Die Verantwortung für die Ausführung dieser Arbeiten liegt beim Landkreis und dem Büro Gutmann. Die Abzweige für die Hauszuführungen werden erst im Nachgang mit der Ortsnetzverkabelung durch die von der Gemeinde beauftragte  Firma ausgeführt.